Schlossgärtnerei

Die Schlossgärtnerei gibt es seit Jahrhunderten. Nördlich der Wirtschaftsgebäude wurde schon immer Obst und Gemüse für die Bewohner des Rittergutes angebaut. In den letzten Jahren der DDR entstanden die heutigen Gebäude. Nachdem sie einige Jahre brach lag, wird die Gärtnerei seit 1993 vom Förderverein Schloss Bedheim bewirtschaftet. Eine grosse Änderung brachte uns das Jahr 2012 als wir die Schlossgärtnerei in einen solidarischen Landwirtschaftsbetrieb umorganisiert haben.
Die Gärtner und ihre Mitmacher haben sich in der Gruppe LebensGarten Bedheim zusammengefunden.

Lage und Ausstattung

Insgesamt 6.5 ha Land gliedern sich in Gemüsebau, Acker und Streuobstwiesen. Die Lage ist ein offener Südhang, von Hecken und Gehölzen schützend umschlossen. Durch den Regenschatten der Gleichberge ist der Jahresniederschlag sehr gering und zusätzliche Bewässerung fast immer nötig. Mit eigenen Brunnen im Seegarten haben wir ein unabhängiges Bewässerungssystem.
Neben Freilandflächen stehen zwei Glashäuser, 3 Folientunnel und mehrere Frühbeetkästen zur Verfügung. Der Maschinenpark ist sehr klein. Denn der Schwerpunkt liegt ganz klar auf Handarbeit. In den großen Gewölbekellern der ehemaligen Schlossbrauerei kann Gemüse und Obst sehr gut in einem natürlichen Klima gelagert werden.

Anbau

Um für die Selbstversorgung, das Schlosscafé und die Mitmacher ein möglichst vielfältiges Angebot an Gemüse zu bieten, werden auf knapp einem Hektar die meisten einheimischen Gemüsesorten angebaut. Alle Jungpflanzen ziehen wir selbst vor Ort mit samenfestem Saatgut und organisieren jährlich Mitte Mai einen Pflanzentauschmarkt. Einige Reihen Beerenobst ergänzen das Angebot, vor allem veredelt zu Säften und Marmeladen. Unsere gepflegten Streuobstwiesen mit alten Apfelsorten sind fast 4 ha groß. Die dort wachsenden Äpfel werden zu unserem beliebten Saft verarbeitet. Außerdem werden Teile von gesammelten sowie angebauten Kräutern und Pflanzen für Tees und Teemischungen getrocknet.

Ökologische Wirtschaftsweise

In der Schlossgärtnerei Bedheim wird nach der biologisch-dynamischen Wirtschaftsweise gearbeitet, ohne einem Verband anzugehören. Boden, Bodenleben, Pflanzen, Tiere und Menschen stehen von Natur aus in Verbindung. Diesen Zusammenhang pflegen wir ganz bewusst mit der Wahl standortgerechter Pflanzen aus biologisch-dynamischer Züchtung und mit der artgerechten Tierhaltung. Der hofeigene und zugekaufte Mist wird sorgfältig kompostiert und mit Heilpflanzenpräparaten behandelt. Die Berücksichtigung kosmischer Rhythmen bei Aussaat, Pflegearbeiten und Ernte sowie die Ausbringung der Feldspritzpräparate nach biologisch-dynamischer Methode sind selbstverständlich. Auf diesem Wege werden die Naturkräfte und –prozesse durch den Menschen nicht ausgenutzt, sondern gepflegt und gesteigert, um der Erde zu dienen und wirkliche Lebensmittel zu erzeugen.

Soziales und Kulturelles

Wir arbeiten mit Menschen mit den verschiedensten Einschränkungen und sehen diese als eine den LebensGarten bereichernde Fähigkeit. Außerdem kooperieren wir mit verschiedenen Waldorfschulen, Elterninitiativen für Kinderfreizeiten sowie sozialen Einrichtungen, die bei der Betreuung von Suchtkranken oder Menschen mit Behinderung mitwirken. Zweimal im Jahr, im Herbst, finden auf dem Schlossgelände internationale Workcamps statt, die schon eine lange Tradition haben. Die Helfer aus aller Welt bringen sich bei Arbeiten am Schloss, in der Gärtnerei und bei der Apfelernte ein. Wir veranstalten regelmässig Seminare und Vorträge zu spannenden Themen, die Mitmacher oder Freunde initiieren.


Aktualisiert am 5. August 2014



Obst und Gemüse!

Schloßgärtnerei

Die Schlossgärtnerei erzeugt hohe Qualität nach biologisch-dynamischer Methode, ohne einem Verband anzugehören.
Überschüsse an Gemüse die nicht haltbar gemacht werden können, sowie Kräuter- oder selbstgepflückte Blumensträuße, bieten wir je nach Saison gegen Spende ab Hof oder am Wochenende im Gartencafé an.

Wir haben Arbeit

Gießkannen

In der Gärtnerei bieten wir vielseitige Beschäftigungsmöglichkeiten für Menschen mit den verschiedensten Fähigkeiten und Einschränkungen.

Kontakt:
Katharina von Hackewitz
Schloss 9
98630 Bedheim
T 03685 70 61 35
F 03685 40 66 78
schlossgaertnerei@schloss.bedheim.de

© Schloss Bedheim 2016 | Impressum